Wellness

Silkes Tipp für ihre Gäste

Ankommen, abschalten und genießen. Erleben Sie die Natur und tanken Sie neue Kraft, tagsüber draußen in den Bergen und bei uns im Wellnessbereich. Und alle, die sich für die Allgäuer Natur und ihre Kräuter und Pflanzen interessieren: Unbedingt an Connys Kräuterkunde teilnehmen!

Lust auf einen Kurzurlaub?

Wechseldusche am Mühlrad

Feelgood-Tage im Hotel Oberstdorf

3 Nächte inklusive Verwöhnpension und Nutzung der 1500 m² Alpen Wellnesswelt. Gönnen Sie sich Ihre Auszeit im ersten Feelgood-Hotel im Allgäu!

Mehr
Silke und ihr Wellness-Team
Silke und ihr Wellness-Team
Jule - Leiterin der Alpen Wellnesswelt
Jule - Leiterin der Alpen Wellnesswelt
Wertvolle Kräuter und Rosenblüten sorgen für sinnliche Momente
Wertvolle Kräuter und Rosenblüten sorgen für sinnliche Momente
Pure Entspannung
Pure Entspannung
Abschalten, durchatmen, ankommen...
Abschalten, durchatmen, ankommen...
Kräuterstempel wecken neue Energie
Kräuterstempel wecken neue Energie
Hotel Oberstdorf › Wellness › Alpen Wellnesswelt

Unser Team

Das Alpen Wellness-Team unter der Leitung von Juliana Andoreanu freut sich auf Ihren Besuch!

Das freundliche Team ausgebildeter, kompetenter Fachkosmetikerinnen, Wellnesstherapeut/inne und Masseur/innen betreut und verwöhnt Sie im Hotel Oberstdorf.

Durch ständige Weiterbildung und Schulungen können wir Ihnen die neuesten Erkenntnisse in den bewährtesten und modernsten Behandlungsmethoden anbieten.

Die Mitarbeiter des Alpen Wellness Teams verfügen über folgende Qualifikationen/Ausbildungen:

  • Kosmetikerin
  • Fußreflexzonenmassage
  • Kräuterstempelmassage
  • Aromaölmassage
  • Dorn-Breuss-Therapie
  • manuelle Lymphdrainage

Wofür steht der Wellnessbereich im Hotel Oberstdorf? Wird er unter einem
bestimmten Konzept geführt?

Dem Wellnessbereich liegt ein klares Konzept zugrunde. Ein Thema spielt hier eine sehr wichtige Rolle: Unsere Region, also die Oberstdorfer Berge und ihre herrliche Natur.

Das gesamte Hotel Oberstdorf und natürlich auch der Wellnessbereich sind im alpinen Stil gehalten und fügen sich deshalb so herrlich in die wunderschöne alpine Landschaft ein. Zudem wurden sehr hochwertige, natürliche Materialien, wie naturbelassenes regionales Holz und Steine verbaut. Der gesamte Bereich ist überwiegend in natürlichen Materialien gestaltet und vermittelt so ein alpines, harmonisches Ambiente in dem man herrlich entspannen kann.
Zudem bieten wir auch spezielle Behandlungen wie die Dorn-Methode an.
Unser Motto lautet: Warum in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah…
Warum ausgefallene Anwendungen anbieten mit überteuerten Produkten anbieten, wenn die besten Kräuter gleich auf den grünen Bergwiesen gedeihen?

Spiegelt sich dieses Thema auch in den Angeboten wider?

Unsere zahlreichen Anwendungen runden das alpine Wellnesserlebnis perfekt ab: Wir wissen, um die Kräfte der Natur und nutzen diese positiv für unsere Gäste. Die Allgäuer Natur schenkt uns so viel, wie zum Beispiel wertvolle Kräuter, die überall af den Wiesen gedeihen. Zudem haben wir ganz besondere Saunen wie das Allgäuer Flachsbad, das mit Kräutern und warmen Tannenzweigen aus umliegenden Wäldern besonders den Bronchien gut tut.

Welche Kräuter werden im Wellnessbereich genutzt?

Wir nutzen zum Beispiel Lavendel, Rosmarin, Johanneskraut, Heublume, Kamille, Baldrian, Bethelnuss, Ginseng, Hopfen, Johanneskraut, Zitronenmelisse und Passionsblume.
Ganz besonders beliebt bei unseren Gästen ist die Kräuterstempelmassage bei der der Kräuterfruchtstempel mit getrockneten Limetten, Kokosnussflocken und verschiedenen Kräutern und Gewürzen gefüllt ist.

Wie funktioniert die Dornmethode?

Die Dorn-Methode wurde von dem Allgäuer Dieter Dorn entwickelt, dessen Familie ein Sägewerk besaß. Sie gehört zu unserem Konzept der Regionalität.
Als er ca. 35 Jahre alt war passierte ihm ein Missgeschick, das sein Leben verändern sollte. Er hob einen Baumstamm ungünstig seitlich an und spürte plötzlich einen leichten Schmerz im unteren Rücken. Anschließend konnte er sich nicht mehr aufrichten und schaffte es nur mit Müh und Not auf sein Sofa. Er litt unter starken Rückenschmerzen, die er so noch nicht kannte und ließ sich zu Josef Müller bringen, dem Schloss-Bauern des Ortes. Dieser sagte ihm mit einer Geste: „Krumm kommen die Leute rein und gerade gehen sie wieder raus.“ Und dies stimmte: Dieter musste nur mit dem Bein pendeln, während Josef ihm von hinten mit dem Daumen in das Kreuz drückte und der Schmerz verschwand. Das schien so einfach… Josef Müller wiederum hatte diese Methode von einer alten Bäuerin abgeschaut, die das Vieh einrichtete und die Dienstboten behandelte. Seitdem war er auch Cheftherapeut des Dorfes. Dorn fragte ihn nach seiner Behandlung, ob man dies lernen kann. Josef´s Antwort darauf lautete so: „Du brauchst es nicht zu lernen, du kannst es.“ Dorn war verwundert und die Sache reizte ihn. Er brachte ihm zum Dank eine Flasche Wein, aber zu mehr Kontakt kam es nicht, weil Josef schwer erkrankte. Acht Wochen nach der Begegnung zwischen den beiden verstarb Müller und Dorn erarbeitete sich die Methode vollständig selbst.

Wann kann man die Dornmethode anwenden?

Indikationen sind zum Beispiel Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall Beinlängendifferenzen, Skoliosen, Bandscheibenproblematiken, Gelenkbeschwerden oder Beckenschiefstand. Auch funktionelle Beschwerden innerer Organe können geheilt werden.
Die Technik funktioniert über sanftes, gefühlvolles Einrichten (keine Chiropraktik) bei der der Patient mitarbeitet. Es besteht nahezu kein Risiko negativer Auswirkungen, wie beispielsweise bei Chiropraktischen Anwendungen.
Oftmals wird die Dornmethode auch mit der des Vorarlbergers Breuss kombiniert.

Verwandte Themen
Alpen Wellnesswelt → Gut zu wissen
Pakete und Behandlungen → Körperbehandlungen
Saunen und Bäder → Außen-Sole-Pool