Anreise 31.03.2020 Abreise 05.04.2020 Personen 2 Personen

Wunder der Natur

afsdsafSFG

Birke

Auch Frühlingsbaum genannt. Früher wurden die jungen Blätter der Birke im Frühlingssalat oder auch in der Gründonnerstagssuppe verwendet.
Ebenfalls bekannt ist die Birke als Haarwasser. Dieses wird eingesetzt bei Haarausfall, Schuppenbildung und zu fettigem Haar.
In Überlieferungen wird die Birke als „Baum des Anfangs“ beschrieben. Sie bereitet nicht nur den Boden für sämtliche Andere Pflanzenarten vor, sondern auch die Seele der Menschen. Das Wesen der Birke ist Geschmeidigkeit und Sanftheit. So bringt Sie bei Menschen die Geschmeidigkeit und Beweglichkeit zurück.

Schlüsselblume

Eine Heilpflanze des Frühlings.
Als der Heilige Petrus, der ja bekanntlich die Schlüssel zum Himmelsreich hat, hörte, dass Nachschlüssel für die Himmelsporte gefertigt werden sollen, ließ er vor Schreck den ganzen Schlüsselbund fallen. Sogleich schickte er einen Engel hinterher, aber der Schlüsselbund hatte bereits die Erde erreicht. An selber Stelle entsprang eine goldene Blume, welche die Gestalt der Himmelsschlüssel hatte.
Mit diesen Schlüsseln kann das Himmelstor nicht geöffnet werden, aber es öffnet dem Frühling seine Tore und macht den Körper aufnahmebereit für das kommende Wildkräuterjahr.
Achtung: Die Schlüsselblume steht unter Naturschutz!

Gundermann

Er löst Eiter, hat besonderen Einfluss auf den Rachen, Hals und die Bronchien (hoher Einfluss bei Erkrankungen der Atemwegsorgane). Er unterstützt die Harnwege und wirkt anregend auf den Gesamtstoffwechsel. Entzündungsherd bekämpfen mit Gundermanntee.
Er schmeckt sehr gut auf Kartoffeln. Gundermann immer zum Schluss zu den Gerichten dazugeben, sonst gehen zu viele Inhaltstoffe verloren.
Unsere heidnischen Vorfahren weihten Ihm Donar. Darum hing nicht selten ein Gundermannsträußchen im Wohnraum, um sich vor Blitzschlag zu schützen.
Gund= das alte Wort für Eiter *