Anreise 18.12.2017 Anreise 23.12.2017 Personen 2 Personen

Wanderung ins Trettachtal bei Oberstdorf im Allgäu

Wanderung ins Trettachtal

Es soll einfach sein und dennoch aussichtreich? Dann sollten Sie die Tour ins Oberstdorfer Trettachtal machen. Majestätische Gipfel, malerische Bergwiesen, ein See mit faszinierender Färbung und einer Einkehrmöglichkeit, die zu den Geheimtipps rund um Oberstdorf gehört, machen diese Tour zu einem echten Erlebnis.

Traumhaft schöne Wanderung mit süßem Highlight

Direkt am Hotel hält der Bus Richtung Oberstdorf. Am Bahnhof angekommen, laufen wir durch die Fußgängerzone zur Nebelhornbahn und weiter Richtung Trettachbrücke. Das nächste Ziel ist der Moorweiher. Wer Lust hat, kann rund um den Weiher den Moor-Erlebnispfad gehen. Wir lassen den Weiher links liegen und halten uns Richtung Golfplatz. Nun dauert es noch ca. 30 Minuten, bis wir der Beschilderung nach Spielmannsau und Christlesee folgend am Christlesee ankommen. Eine Runde um den See mit der faszinierenden Färbung ist Pflicht, bevor wir die Straße überqueren und uns auf den Rückweg machen.

Auf keinen Fall lassen wir das Mummestüble aus. Denn den weltbesten Mohnkuchen müssen wir uns schmecken lassen. Das Stüble hat seinen Namen von den schön geschwungenen Wiesen rechts und links des Weges, die hier „Mummen“ genannt werden. Der Rückweg nach Oberstdorf führt uns über Kühberg. An der Abzweigung Richtung Oytal halten wir uns nämlich halb rechts folgen dem Wegweiser Kühberg. Hier zücken wir noch einmal den Fotoapparat für den tollen Blick über Oberstdorf. Dann folgen wir dem Weg nach unten Richtung Oybelehalle und kehren von dort zu Fuß oder mit dem Bus ins Hotel zurück.

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle Rucksack Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung oder Sonnenschutz ggf. 2 Trekkingstöcke ausreichend Getränke vor allem an heißen Tagen evtl. Brotzeit / Süßigkeiten zur Stärkung
Jan.
Feb.
März
April
Mai
Juni
Juli
Aug.
Sep.
Okt.
Nov.
Dez.
17 km
4,5 Stunden
300 m
tal
leicht
Wald- /Feldweg, Asphalt
Mummestüble,
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

letzte Aktualisierung am 09.08.2017

In der Beschreibung der Touren gehen wir immer von normalen Verhältnissen aus. Bitte beachten Sie, dass sich das Wetter im Gebirge sehr schnell ändern kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie einer Tour gewachsen sind, ob Sie die nötige alpine Erfahrung, Ausrüstung oder Ausbildung dazu haben, verzichten Sie lieber auf eine Tour oder schließen Sie sich einer professionellen Führung an.
Diese Touren könnten Ihnen auch gefallen
Diese kurzweilige Tour ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein Erlebnis für die ganze Familie. Wichtig zu jeder Jahreszeit ist ordentliches Schuhwerk. Denn auf Wurzel, Stufen und Brücken kann es schnell rutschig werden.
Eine ausgiebige Radtour entlang der Iller führt Sie zu wunderschönen Aussichtspunkten, bei denen Sie nicht nur das einmalige Bergpanorama Oberstdorfs genießen können, sondern auch einen tollen Blick auf die Orte des Illertals bekommen. Eine schöne Tour für Groß und Klein.
Auf aufs Rad: Der Freibergsee mit der atemberaubenden Skiflugschanze zählt zu den schönsten Orten Oberstdorfs. Sie radeln gemütlich entlang der Stillach, bevor nach Schwand ein nicht zu unterschätzender Anstieg zur Schanze auf Sie wartet, für dessen Strapazen Sie kräftig belohnt werden.
Wer glaubt, Wandern kann nicht romantisch sein, war noch nie dort, wo sich Österreich und Deutschland am nächsten sind. Wie Grenzwächter im Schönheitsgewandt ragen das Fellhorn und die Kanzelwand empor und bieten vor allem Vielfalt und farbenprächtige Blumenwiesen.
Die Wandertour auf den Hohen Ifen ist eines der Highlights in den Allgäuer Bergen und führt Sie auf Pfaden entlang, die fernab des Trubels in die Bergwelt reinführen.
Eine anspruchsvolle Tageswanderung, für die eine ordentliche Portion Kondition benötigt wird, führt Sie ins Oberstdorfer Oytal zur Käsealpe. Zwei Highlights warten auf Sie: der Stuibenfall und der zum Teil gemütliche Rückweg auf Rollern. Diese Erholung ist Ihren Füßen dann aber auch gegönnt.