Whisky Tasting im Hotel Oberstdorf
Whisky Tasting im Hotel Oberstdorf
Jimbeam bourbon
Jimbeam bourbon
Hotel Oberstdorf › Genuss › Whisky › Unsere Destillerien

Amerikanische Destillerien

Nach der Irischen Hungersnot wanderten viele Iren in die ,,neue Welt" nach Amerika aus. Dabei brachten sie natürlich auch ihren Whisky mit. Schon bald fand dieses neue Getränk in der amerikanischen Gesellschaft viel Anerkennung. Trotz des lang andauerndem Alkoholverbots haben es einige amerikanische Destillerien geschafft, sich bis heute auf dem Weltmarkt zu etablieren.

Bulleit

1987 erfüllte sich Thomas E. Bulleit einen langjährigen Traum und lies das alte Bourbon Familien Rezept wieder auf erleben. Dabei gründete er die Bulleit Distilling Company.

Inspiriert wurde von seine Ur-Ur Großvater, der zwischen 1830 und 1860 einen besonderen Whisky mit hohem Roggen Anteil herstellte. Dies war sehr untypisch für die USA, da die meisten Boubons aus mind. 51% Mais bestanden. Leider starb Tom, als er über die Grenze während des Krieges flüchten wollte.

Als sein Vater August noch lebte wollte er nur ein Ziel erreichen: Einen Bourbon kreieren, der einzigartig im Geschmack ist. Nach mehreren Versuchen erreichte er dieses Ziel auch. Doch eines schicksalhaften Tages, als er seine Bourbon Fässer von Kentucky nach New Orleans bringen wollte, verschwand er und tauchte nie wieder auf. Die Ursache ist bis heute unerklärt und seine Bourbon Kreation verschwand genauso wie er nahezu für immer.

Heute jedoch wird der Bulleit Bourbon Whisky wieder hergestellt und in kleinen Flaschen abgefüllt. Ein hoher Roggen Anteil gibt ihm einen würzigen, leichten Charakter, der klar im Abgang ist. Der im Wasser enthaltene Kalk wird zunächst gefiltert, was dem Bourbon seinen einzigartigen Charakter verleiht. Zusätzlich dazu reift er in alten Eichen Fässern, was ihm einen rauchigen Geschmack gibt.
Roggen war schon immer der Bulleit Bourbon Getreidestoff, was ihn von anderen Bourbons (mind. 51% Mais) abhebt.
Die Destillerie gehört heute auch zum Diageo Konzern.

Jim Beam

Seit 1795 wird diese Whiskeysorte in der Jim-Beam-Destillerie in Clermont, Kentucky hergestellt. Begründer der Destillerie war der am 9. Februar 1760 geborene deutschstämmige Johannes Jakob Böhm, der sich später in Jacob Beam umbenannte.

Der von ihm produzierte Whiskey wurde als Bourbon bekannt, höchstwahrscheinlich benannt nach dem Bourbon County in Kentucky. Das Getränk wurde zunächst unter dem Namen Old Jake Beam aus der Destillerie Old Tub verkauft. Jacobs Sohn David und sein Enkel David M. Beam expandierten und verlegten den Sitz an die neugebaute Eisenbahnstrecke nach Nelson County. Der Urenkel des Gründers, Colonel James B. Beam, baute nach der Prohibition die Firma 1933 in Clermont, Kentucky, nahe seiner Heimatstadt Bardstown wieder auf.

Anfang 2014 wurde Jim Beam vom japanischen Spirituosenkonzern Suntory, der mit Marken wie Yamazaki, Hakushu, Hibiki und Kakubin der größte Whiskyhersteller Japans ist, für rund zwölf Milliarden Euro übernommen.

Jack Daniels

Jack Daniel’s ist der Markenname eines traditionellen Tennessee-Whiskeys aus der Kleinstadt Lynchburg in Tennessee, USA. Die Destillerie wurde 1866 von Jasper „Jack“ Newton Daniel gegründet, der um 1850 in eine Großfamilie geboren wurde.
1907 übergab er das Unternehmen wegen seines schlechten Gesundheitszustands an seinen Neffen Lem Motlow, da er selbst keine Kinder hatte. Daniel starb 1911 an den Folgen einer Blutvergiftung. 1866 wurde das Unternehmen „Jack Daniel’s“ als erste Destillerie in das Handelsregister eines US-Bundesstaates aufgenommen.

Das besondere an dem Whisky ist die Mischung der Getreiderohstoffe Mais, Roggen und Gerste, sowie das einzigartige Hollow Wasser. Diese Faktoren machen den Whisky so einzigartig. Heute gehört die Destillerie, die immer noch am Originalplatz an der „Hollow“ von Lynchburg steht, zur Brown-Forman-Corporation.

Abgelegt unter
Unsere Destillerien
Verwandte Themen
Unsere Destillerien → Bayrische Destillerien
Unsere Destillerien → Destillerien in Irland
Unsere Destillerien → Destillerien in Schottland
Unsere Destillerien → Kanadische Destillerien