Freizeit

Lust auf Wellness?

Entspanung pur im Ruhebereich des Hotel Oberstdorf

Wellness

Das Allgäu hautnah spüren – diesem Grundsatz folgend wurde die Alpen Wellnesswelt ganz nach dem Vorbild der Natur gestaltet. Natürliche Materialien wie altes, ursprüngliches Holz und Steine strahlen eine einzigartige Ruhe und Gelassenheit aus. Ein ganzjährig beheizter Außen-Sole-Pool, acht besondere Saunen und Bäder, lauschige Ruheoasen sowie regionale Anwendungen mit natürlichen Produkten versprechen entspannende Verwöhnmomente.

Mehr
Die Schöllanger Burgkirche
Die Schöllanger Burgkirche
Die Schöllanger Burgkirche
Die Schöllanger Burgkirche
Wandern rund um Oberstdorf
Wandern rund um Oberstdorf
Hotel Oberstdorf › Freizeit › Wandern › Wandertipps des Teams

Wanderung zur Schöllanger Burgkirche

Die schön gelegene Friedhofskapelle lädt zu einer leichten Wanderung oder einem gemütlichen Spaziergang ein - mit einem unbezahlbaren Blick über die Allgäuer Berge.

Ein Stück Allgäuer Geschichte

Erstmals erwähnt wurde die ehemalige Pfarrkirche St. Michael 1351, damals hieß sie noch "uff dem burgk". Durch einen Blitzschlag im 16. Jahrhundert wurden Dachstuhl und Turm zerstört, jedoch wurde sie fachmännisch renoviert, sodass die Burgkirche heute noch sehr gut erhalten und auch von innen sehr sehenswert ist.

Heutzutage dient die Kirche nur noch als Friedhofskapelle und beliebtes Ausflugsziel.

Die Wanderung

Wer von Fischen aus Richtung Oberstdorf fährt, sieht die Burgkirche schon strahlend weiß durch die Bäume spitzeln, hoch erhaben über der Straße und vor einer wunderbaren Bergkulissse. Das beliebte Ausflugsziel liegt auf 892 m Höhe und bietet eine sehr angenehme, kleine Wanderung auch für Familien.

Von Fischen aus startet die Tour über die Illerbrück, die Sie in südlicher Richtung hinter sich lassen und am Illerdamm entlang zum Rubinger Steg laufen. Diesen überqueren Sie und folgen der Fahrstraße. Schon haben Sie die Forststraße erreicht, die mit nur wenig Anstieg bis hinauf zur Schöllanger Burg führt.

Zurück haben Sie zwei Möglichkeiten: entweder Sie nehmen erneut die Forststraße, oder den etwas steileren Weg über den Tobelweg, der Sie dann wieder zurück zum Illerdamm führt. Entscheiden Sie sich für den Tobelweg mit seinen unregelmäßigen Treppen, wird Ihnen auch schnell klar, warum die Friedhofskapelle auch als Burgkirche bezeichnet wird - die Felsen aus brüchigen Steinen erwecken einen tollen Ritterburg-Flair.

Eine herrliche Aussicht

Bei der Burg angekommen, wird sich Ihnen ein traumhafter Blick auf einige Berge der Allgäuer Alpen bieten. Sie sehen den Grünten im Norden, im Osten den Entschenkopf und das berühmte Nebelhorn und natürlich auch das Rubihorn. Blicken sie nach Süden hinunter ins Tal, breitet sich vor Ihnen Fischen aus und hinter den dichten Wäldern kann ein geübtes Auge Oberstdorf erahnen.

Die Kapelle selbst wird außer bei extremen Wetterlagen jeden Tag geöffnet, wagen Sie also auch einen Blick in das schöne Innere - hier werden Sie von vielen bunten Farben, mit denen die Altäre geschmückt sind, überrascht.

Viel Spaß!